Caritas Allgäu

Archiv Presse

Seite 1 von 23   »

Krankheit: Renate Bittner und Ulrike Wolf helfen Betroffenen. Im Oberallgäu und in Kempten gibt es knapp 150 dieser Begleiter.

Ein Mensch, seit Jahren verstumt. Dann hört er ein Kinderlied, lächelt - und fängt an mitzusummen. Erlebnisse wie diese sind es, die Renate Bittner und Ulrike Wolf bestätigen - und mit Freude erfüllen. Die beiden Frauen sind ehrenamtliche Demenzhelferinnen. Nach Angaben von Dr. Armin Ruf, der das Demenzzentrum Allgäu koordiniert, gibt es im Oberallgäu knapp 150 dieser Demenzbegleiter.

Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Accessoires - alles neu, aber zu kleinen Preisen gab es beim alljährlichen Neuwarenbasar der Caritas in Sonthofen. Zahlreiche Besucher waren auf Schnäppchenjagd ins Sozialzentrum St. Hildegard gekommen.

Das Gute der Woche: Immenstädter Asyl-Helferkreis öffnet Kleiderkammer für Caritas-Kunden

"Es ist egal, von wo aus hilfsbedürftige Menschen versorgt werden. Hauptsache, sie werden versorgt." Die Meinung vertritt das Kleiderkammer-Team des Immenstädter Asyl-Helferkreises und ist sich da mit Vertretern von Caritas- und Rotkreuzladen einig. Ab Ende Juni können nun  - jeweils in der letzten Kalenderwoche eines Monats - alle Kunden des Caritasladens auch in der Kleiderkammer des Asyl-Helferkreises einkaufen: also erstmals am 28./29. Juni und 2. Juli.

Senioren: In 40 Unterrichtsstunden geschult. Kontaktstelle eröffnet

Die Kontaktstelle Oberstaufen ist nach Dietmannsried und Immenstadt die dritte Einrichtung der Demenzhilfe Allgäu im Landkreis Oberallgäu. Im Rahmen einer einer Feierstunde im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus wurden an 17 Frauen und einen Mann die Zertifikate als ehrenamtliche Demenzbegleiter übergeben. Gleichzeitig wurde die Kontaktstelle Oberstaufen offiziell eröffnet.

Neue Gesichter in Sachen Flüchtlinge

Personalaufstockung beim Thema Flüchtlinge: Bei der Caritas, die im Auftrag des Landkreises Oberallgäu ehrenamtliche Helfer betreut, kam eine Kraft dazu.

Koordinierungsteam Bürgerschaftliches Engagement Asyl

Wie schafft man es, stabile, langfristig wirkende Hilfesysteme auch im Ehrenamt aufzubauen? Dazu ist oft eine kontinuierliche Unterstützung von außen nötig. Im Oberallgäu wird dies in Zusammenarbeit des Landratsamts mit dem Caritasverband Kempten-Oberallgäu durch ein dreiköpfiges Beratungs- und Begleitungs-Team ermöglicht.

Gute Nachrichten für alle, die mit Berechtigungskarten in den Tafelläden des Roten Kreuzes und der Caritas oder in den Gebrauchtwaren-Kaufhäusern bzw. Kleiderläden von BRK, Diakonie, Ikarus Thingers oder ebbes (OhA) in Kempten, Immenstadt oder Sonthofen einkaufen.

Auch in Bolsterlang kümmert sich ein Helferkreis um die Neuankömmlinge

Der erste Schritt zur Gründung eines Helferkreises für Flüchtlinge, die demnächst in Bolsterlang untergebracht werden, ist getan. Alle Plätze im Feststaal des Kitzebichls waren belegt, als es bei einem Informationsabend darum ging, den fast 200 interessierten Bürgern zu erklären, auf was es in den nächsten Wochen und Monaten ankommt, damit die Asylbewerber sich in ihrer neuen Bleibe gut zurechtfinden.

Das Gute der Woche: Bedürftige brauchen für Läden keine einzelnen Berechtigungen mehr

Jeweils eigene Karten für die Tafelläden von Rotem Kreuz und Caritas, die Kaufhäuser "ebbes" des Psychosozialen Hilfsvereins oder für das D+W-Kaufhaus der Diakonie: Um in den Geschäften der Wohlfahrtsverbände in Kempten und dem Oberallgäu einkaufen zu dürfen, brauchten Bedürftige bislang von jeder Organisation eine Berechtigungskarte. Das ist mit der Aktion "Eine für alle" jetzt vorbei. Künftig ist nur noch eine Karte nötig

Fast 500 Martinszeller und Oberdorfer informieren sich bei Bürgerversammlung über geplante Unterkunft im Gasthof Adler. Wie kann der Alltag mit bis zu 80 neuen Nachbarn funktionieren?

Es war ein Thema, das die Bürgerversammlung der beiden Waltenhofener Ortsteile Oberdorf und Martinszell am Mittwochabend bestimmt hat: die geplante Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Landgasthof Adler. Fast 500 Zuhörer sind in die Mehrzweckhalle gekommen - um sich über den Sachstand zu informieren und Fragen sowie Anliegen loszuwerden.

Seite 1 von 23   »